Diakonie Lübbecke

Herzlich Willkommen!

Betreut werden:

  • Menschen, die ein Leben lang für sich selbst gesorgt haben, aber jetzt im Alter Hilfe benötigen, weil sie vergesslich, verwirrt und/oder krank geworden sind
  • Menschen, die abhängig geworden sind, z.B. von Alkohol, Drogen oder Medikamenten oder auch der Spielsucht verfallen sind.
  • Menschen, die psychisch erkrankt sind, die in einer eigenen Welt leben, sich bedroht fühlen durch Wahnideen und durch ihr Verhalten evtl. der Umwelt Angst machen.
  • Menschen, die körperlich oder geistig behindert sind, die eine unterstützende Person brauchen, um ihr Leben meistern zu können. Diese Menschen leben in einer
  • Einrichtung oder noch zu Hause, arbeiten z.B. in einer Behindertenwerkstatt und brauchen Sie als AnsprechpartnerIn.
  •    

Unsere Angebote kurz und knapp:

  • Führen von rechtlichen Betreuungen nach BtG
  • Beratung und Begleitung ehrenamtlicher BetreuerInnen
  • Fortbildungsveranstaltungen
  • Öffentlichkeitsarbeit

Ehrenamtliche gesucht....


Copyright: Diakonische Werke Baden und Württemberg, Thomas Plassmann

Wir suchen....

  • Menschen, die offen sind für neue Erfahrungen
  • Menschen, die Zeit haben für hilfebedürftige Menschen
  • Menschen, die sich sozial engagieren wollen
  • Menschen, denen es Spaß macht, für die Rechte und Interessen bedürftiger Menschen zu kämpfen und sich für sie einzusetzen
  • Menschen, die Verantwortung übernehmen wollen und die Freude an einem Ehrenamt haben
  • Menschen, die Lebenserfahrung haben und diese durch praktische Hilfe in die Tat umsetzen wollen

Ihr Ansprechpartner ist Stephan Harbarth.

Wie werde ich ehrenamtlicheR BetreuerIn?

  • Sie wenden sich persönlich oder telefonisch an uns und wir vereinbaren einen Gesprächstermin.
  • Der Betreuungsverein steht Ihnen bei allen Fragen zur Seite und wird Ihnen Informationen zur Betreuung zukommen lassen.
  • Sie überlegen in Ruhe, ob Sie der Betreuung für die betreffende Person zustimmen möchten. Der oder die zu Betreuende trifft ebenfalls eine Entscheidun
  • Stimmen beide Parteien der Betreuung zu, wird ein entsprechender Antrag beim Vormundschaftsgericht auf Einrichtung einer Betreuung gestellt.
  • Es findet eine Anhörung statt. Der Vormundschaftsrichter führt mit Ihnen und der zu betreuenden Person ein persönliches Gespräch. Beide Seiten müssen der Betreuung zustimmen.
  • Sie erhalten eine Urkunde mit Ihrem Namen und dem Ihres Betreuten sowie mit den Wirkungskreisen, in denen Sie tätig werden sollen.
  • Das Vormundschaftsgericht überprüft Ihre Tätigkeit als BetreuerIn.
  • Auf Wunsch begleitet Sie der Betreuungsverein mit Rat und Tat bei der Arbeit.

Was bieten wir den Ehrenamtlichen?

  • eine persönliche Herausforderung für Sie
  • eine Aufgabe, die Ihr ganz persönliches Engagement fordert
  • eine Möglichkeit, sich für andere Menschen einzusetzen, die Ihre Hilfe benötigen
  • eine Chance, Ihre persönlichen Erfahrungen und Ihr Wissen sinnvoll einzusetzen
  • eine sinnvolle Tätigkeit
  • eine Stärkung Ihres Selbstbewusstseins
  • Kreativität, Verantwortung und eigenständiges Handeln

Wir sind gerne für Sie da!

Michael Biesewinkel (Vorstandsvorsitzender)
Stephan Harbarth (Betreuer)
Maike Rohde (Betreuerin)
Jörg Rupieper (Betreuer)
Edda Thomé (Verwaltung)

Pressespiegel


Am 13.04.2017

Kraft und langer Atem weiterhin nötig

Infoveranstaltung im Rathaus: Bundesteilhabegesetz soll das Recht auf notwendige Unterstützung für selbstbestimmtes Leben stärken

Am 26.02.2017

Informationsveranstaltung »Wegweiser durch den Behördendschungel«

Am 18.02.2017

Ein neuer Vorsitzender für den Evangelischen Betreuungsverein

Michael Biesewinkel ist neuer Vorsitzender des Vereins